Bestattungen Haneklaus


Seit über 50 Jahren sind wir immer für Sie da


 Auf dieser Seite möchten wir uns vorstellen.

 

Wir, das sind Hans und Monika Haneklaus, die Inhaber vom

Beerdigungsinstitut Haneklaus aus Haselünne 

welches sich schon seit mehr als 50 Jahren im Familienbesitz befindet.

 

Das Bestattungsunternehmen wurde gegründet im Jahre 1959 

von Bernhard und Erika Haneklaus geb. Grube. 

Damals befand sich das Unternehmen auf der Meerstraße in Haselünne.

Das erste Bestattungsfahrzeug (Foto unten): Bernhard Haneklaus kaufte einen VW-Käfer

und einen Bestattungsanhänger in dem der Sarg bzw. der Verstorbene transportiert wurde. 

Damals dienten, gerade in kleineren Orten, als Bestattungsfahrzeuge häufig noch Pferd und Wagen.

 

Im Jahre 1972 erwarb Bernhard Haneklaus das Grundstück an der Meppener Straße 21 in Haselünne,

welches sich durch die Nähe zum Friedhof auszeichnete.

Dort hat sich dann die Familie mit dem Bestattungsunternehmen, den Geschäftsräumen

und einem Ausstellungsraum niedergelassen.

 

 1991 setzten sich die Firmengründer zur Ruhe und übergaben das Bestattungsunternehmen

an ihren jüngsten Sohn Hans und dessen Ehefrau Monika, geb. Witschen,

die das Unternehmen erfolgreich weiterführten.

 

2010 entschieden wir uns für den Kauf eines Grundstückes gegenüber der Friedhofskapelle an der Sandstraße

und planten dort 2013 ein Geschäftsgebäude zu errichten.

Im April 2014 wurde dieses fertiggestellt und der Umzug von der Meppener Straße zur Sandstraße 3

konnte stattfinden.

Die Einweihung der Geschäftsräume fand am 10. April 2014 statt.

 

Auch Privat änderte sich die Wohnsituation, denn Sie finden uns jetzt im angrenzenden Haus Sandstraße 5.

Im Laufe der Jahre haben wir immer mehr Dienstleistungen übernommen, die früher die Angehörigen selber tätigten, bzw. die Nachbarn übernahmen.

 

Heute legen die Angehörigen die komplette Abwicklung der Beerdigung vertrauensvoll in unsere Hände.



Ihre Ansprechpartnerin:

Monika Haneklaus



Mit Pferd und Wagen wurde früher der Sarg von zu Hause zum Friedhof geleitet.

Da es keine Friedhofskapellen gab, fand Aufbahrung der Verstorbenen in der Regel auch zu Hause im Wohnzimmer, auf dem Flur oder auf der Diele statt.


 

Das erste Bestattungsfahrzeug

aus dem Jahre 1959

vom Beerdigungsinstitut Bernhard Haneklaus.

Hier noch vor dem Haus in der Meerstraße.


 

Das Wohn- und Geschäftshaus
von 1972 bis 2014

an der Meppener Straße.


 

 

Das Geschäftshaus

seit 2014 an der Sandstraße 3.

Direkt gegenüber der Friedhofskapelle.


 

 

Rechts neben dem Geschäftshaus

liegt unser Wohnhaus.

Sandstraße 5

Dort kann auch zu jederzeit geklingelt werden.